Social Network
 
Vote for Radio
 
Neu im Programm: Yvonne Held
Bemusterungen

Yvonne Held - I need to be in love

Der Titel "I need to be in love" ist die erste Auskopplung des zweiten Albums von Yvonne Held mit dem Namen "Romantic
Feelings"(2014).
"I need to be in love" wurde ursprünglich im Original von Karen Carpenter im Jahre '76 veröffentlicht und zählte zu ihren Lieblingstiteln.
Mit ihrer eigenen Interpretationsart und Feeling lässt Yvonne Held diesen wunderbaren Titel wiederaufleben und möchte damit auf das Album neugierig machen. Gleichzeitig tritt sie mit dieser Coverversion den Beweis ihrer Weiterentwicklung Richtung "internationalem Pop" an.

Single-Release: 17. Oktober 2013 und mehr Informationen zur Künstlerin findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.yvonneheld.de
www.facebook.com/Yvonne-Held
Hörprobe: I need to be in love

"Yvonne Held - I need to be in love" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: ADair-records/ die Redaktion
Bildquelle: ADair-records

 
Neu im Programm: Much Better, Thank You ;-)
Bemusterungen

Much Better, Thank You ;-) - How Do I

Der typische Much Better, Thank You Song variiert im Metrum ebenso wie in der Stimmung, wird dabei aber stets durch Heidis ausdrucksstarke Stimme zusammengehalten. Diese wechselt von weich und filigran zu kräftig mit leichter Höhe, so wie man es etwa von Liz Fraser oder Kate Bush kennt. Dabei bleibt sie jedoch stets eigenständig. Die oft gesellschaftskritischen Texte und die Musik sind so eng miteinander verwoben, dass sich auch die uns bekannte Liedstruktur dem ab und an unterordnen muss.
Stücke wie „Concrete Memories“, das die Erinnerungskultur um Auschwitz thematisiert und 2015 als erste Single der Band in der Radiocommunity für Aufsehen und massig Airplays sorgte, oder „Lullaby“, ein Wiegenlied für Flüchtlingskinder und Apell an die Menschlichkeit gegenüber denjenigen, die gezwungenermaßen ihre Heimat aufgeben müssen, gesellen sich zu Songs aus dem Alltag fragender und gestresster Menschen, in die sich dann auch schon mal ein Liebeslied hineinverirrt. „Die Musik spiegelt alles wider, was uns bewegt und zur Verzweiflung treibt, sie hilft uns, damit umzugehen.“
Die Gitarren unterstreichen das souverän, mal akustisch, meist elektrisch, mal verspielt, dann wieder krachend und singend, hin und wieder unterstützt von einer Geige.
Wer Poems for Laila, PJ Harvey, Feist oder Patti Smith mag, wird sich sicher auch bei Much Better, Thank You und ihren Melodien, die sich oft noch Tage später im Ohr rumtreiben, wiederfinden. Alles sehr eigenständig, manchmal überraschend – aber immer klar und eingängig.
Dreizehn Songs aus der Feder von Heidi und Jens Engel fanden nach mehreren Aufenthalten im Studio von Marcus Praed (Cliff Barnes and the Fear of Winning, Tito und Tarantula) den Weg aufs Debütalbum.

Album-Release (Just A Dream): 18. November 2016 und mehr Informationen zu den Künstler findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.much-better.de
www.facebook.com/MuchBetterThankYou
Google+ Much Better, Thank You
Video: How Do I

"Much Better, Thank You ;-) - How Do I" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: FinestNoise-Promotion/ die Redaktion
Bildquelle: FinestNoise-Promotion

 
Veranstaltungstipp
DZ Regional
























































 
Neu im Programm: Columbus Was Wrong.
Bemusterungen

Columbus Was Wrong - Luftschloss

Columbus Was Wrong.
Gediegencore (Alternative Acoustic Punk) aus Trier
"...waren die einzigen True Believers und das Leben nur ein Spiel."

Columbus was wrong. wurde Anfang 2012 von Jörg Hoff aus Trier gegründet, der bereits mit seiner Punkrock-Band A Roland For An Oliver auf vier Jahre Bandleben, 2 selbstveröffentlichte EPs und über 30 Konzerte im Südwesten Deutschlands zurückblicken kann (u.a. mit Staatspunkrott, Antillectual, His Statue Falls, The Bandgeek Mafia). Im ersten Jahr nach Columbus wurden über 20 Konzerte im Westen Deutschlands gespielt. Anfang 2013 folgte eine 6 Konzerte umfassende Tour mit Casually Dressed durch Deutschland und Frankreich.

Nach einer selbstveröffentlichen und mittlerweile ausverkauften Demo im Mai 2012 folgte am 12.01.2013 das Release der ersten Studio-EP Herrengedeck zusammen mit dem ebenfalls aus Trier kommenden Songwriter Madame Hau-Mich-Blau.
In den Texten geht es vor allem um persönliche Erfahrungen wie Landflucht, gescheiterte Beziehungen oder familiäre Missstände, wie es in einem ClickClickDecker-Song besungen wird: "Leiden ist ok, solange Hoffnung bleibt."

Am 18. Oktober 2013 folgte mit "Luftschloss" die zweite EP der Trierer Jungs, auf der vier Songs erschienen und die u.a. dank den sozialen Netzwerken weit gestreut werden konnte.
Für das Jahr 2015 nahmen sich Columbus Was Wrong. eine Auszeit. Zuvor verabschiedeten sie sich mit der kostenlosen EP "Kavaliersdelikt" in die Pause.

EP-Release (Luftschloss): 18. Oktober 2013 und mehr Informationen zu den Künstlern findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.columbuswaswrong.bandcamp.com
www.facebook.com/columbuswaswrong
Video: Luftschloss

Die komplette EP"Columbus Was Wrong - Luftschloss" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: R.A.U. Entertainment/ die Redaktion
Bildquelle: R.A.U. Entertainment

 
Neu im Programm: WellenVorm
Bemusterungen

WellenVorm - Twilight

Der Vulkan erwacht, die Apokalypse beginnt. Eine gewaltige Druckwelle bricht sich Bahn und zerstört alles, was ihr im Wege steht. Tausende Bäume werden entlaubt, Äste und Zweige brechen. Mächtige, bis zu dreißig Meter hohe, Stämme knicken wie Streichhölzer um. Glühende Aschewolken wälzen sich zu Tal, Milliarden von kleinen Bimsteinbrocken regnen auf die Landschaft herab. An den mächtigsten Stellen türmt sich dieses Material 90 Meter über dem eben noch lebendigen Wald auf .
Dieses Geschehen liegt 291 Millionen Jahre zurück.
Nach dem Ausbruch sickert Kieselsäure in die begrabenen Stämme, die sich im Verlauf von kosmischen Zeiträumen langsam in Stein verwandeln.
Diese Story ist nicht erfunden. Auf dem Schauplatz des urzeitlichen Infernos steht heute meine Heimatstadt Chemnitz in Sachsen. Zahlreiche Zeugnisse des Geschehens wurden aus der Erde gegraben und bilden den " Versteinerten Wald ", ein weltweit bekanntes Naturdenkmal .
Die Inspiration zu diesem Konzeptalbum verdanke ich meinem Freund, dem bekannten Designer und Autor Jochen Voigt, der mich auf die Spur des Versteinerten Waldes lockte und nicht zuletzt auch das Artwork für mein Album besorgte.
Eine Idee war geboren - nun liegt das Ergebnis vor.
In zweijähriger Arbeit entstand das neue Album "Petrified Forest", meine Hymne an das steinerne Weltwunder von Chemnitz.
Uwe Rottluff

Album-Release (Petrified Forest): 11. November 2016 und mehr Informationen zum Künstler findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.wellenvorm.de
www.facebook.com/wellenvorm
Hörprobe: Twilight

"WellenVorm - Twilight" läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: WellenVorm/ die Redaktion
Bildquelle: Cover Scan

 
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
 
Radiostatus
 
Wetter
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Delitzsch
www.wetter.de
 
Seitenaufbau in 0.03 Sekunden
12,799,746 eindeutige Besuche