Social Network
 
Vote for Radio
 
Programmhinweis
momentan im Hauptprogramm
00:00 Uhr
bis
12:00 Uhr
Great Rotation  
momentan auf dem HaPPyMix-Channel
00:00 Uhr
bis
12:00 Uhr
DJ ZufallEDM Nonstop
 
Deutscher Radiopreis 2016 - letzte Nominierungen
Termine

Weltstar Sting beim Deutschen Radiopreis 2016 – Grimme-Jury verkündet letzte Nominierungen

Die Verleihung des Deutschen Radiopreises wird wieder ein Fest für alle Freunde der Popmusik. Nach The BossHoss, Matt Simons, Silbermond, Topic und Frances hat jetzt ein Weltstar fest zugesagt: Sting. Er wird bei der Verleihung seine neue Single: „I Can’t Stop Thinking About You“ vorstellen. Der Radiopreis-Beirat zeichnet Sting für sein musikalisches Gesamtwerk mit einem Sonderpreis aus.

Im Wettbewerb um den Preis für die Beste Morgensendung stehen: 104.6 RTL Berlins Hit-Radio mit „Arno & die Morgencrew – Berlins lustigste Morgensendung“, HIT RADIO FFH mit der „FFH-Morningshow mit Evren und Horst“ sowie RADIO PSR mit „Die Steffen Lukas-Show“. Der Kabarettist Rüdiger Hoffmann wird gratulieren und den Preis überreichen.
In der Kategorie Beste Programmaktion konkurrieren um die Auszeichnung: das Hamburger Radiobündnis gegen Fremdenhass – für Toleranz und Mitmenschlichkeit. (917XFM / alsterradio rock’n pop / HAMBURG ZWEI / NDR 2 / NDR 90,3 / N-JOY / Radio ENERGY / Radio Hamburg), HITRADIO RT1 Augsburg mit „Daniel und das Morgenteam – Anbieseln in Langenneufnach!“ sowie N-JOY (NDR) mit der Aktion „Kopf hoch. Das Handy kann warten“. Moderator Steffen Hallaschka hält die Laudatio.
In den Wettbewerb um die Auszeichnung für das Beste Nachrichten- und Informationsformat gehen: NDR Info mit „NDR Info - Die Panama Papers", radio ffn mit „ffn Spezial – Flüchtlinge in Bad Fallingbostel“ und SWR4 mit „Meßstetten. Tausende Asylsuchende als Nachbarn“. Den Preis übergibt EU-Kommissar Günther Oettinger.
Der Stargast des Deutschen Radiopreises wurde als Gordon Matthew Sumner geboren und unter seinem Spitznamen Sting weltberühmt. Er hat 16 Grammys gewonnen und mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft. Die Liste seiner Auszeichnungen kann sich sehen lassen: Mitglied der “Rock and Roll Hall of Fame”, drei Oscar-Nominierungen und 2003 von der Queen persönlich zum „Commander of the Order of the British Empire” ernannt. Seine Songs und die seiner ehemaligen Band „The Police“ sind seit Jahrzenten nicht aus den Radioprogrammen wegzudenken.
„Radiohören ist kreativ“ sagt Sting. „Wenn du einen Song ausschließlich im Radio hörst, ohne Bildsprache, dann muss deine Vorstellung die Lücke ausfüllen. Musik kann wunderbar flexibel sein, wenn du sie hörst. Ich bevorzuge das ‚reine‘ Musik hören.“ Und das schon zur Primetime im Radio: „ Ich bin Frühaufsteher. Mein Vater war Milchmann, und als Kind war ich mit ihm auf der Straße. Morgens ist der beste Teil des Tages.“
Stings neues Album „57th & 9th“ erscheint im Oktober.

Komplett ist nun auch die Riege der prominenten Laudatorinnen und Laudatoren, die in Hamburg die begehrten Preise überreichen werden. Dazu gehören ebenso der
Schriftsteller Sebastian Fitzek, die Journalistin Dunja Hayali, die ehemalige Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch, die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau, der Moderator Marco Schreyl, die Musiker von The BossHoss, die Journalistin Anne Will und die Schauspielerin Natalia Wörner.
Barbara Schöneberger moderiert die Gala, die zahlreiche öffentlich-rechtliche und private Radioprogramme deutschlandweit live übertragen. Die Show wird im Internet als Livestream zu sehen sein. Außerdem zeigen die Dritten Fernsehprogramme der ARD die Preisverleihung zeitversetzt.

Auch die HörerInnen von HaPPyFan-Radio werden am 06.10.2016, ab 20:00 Uhr Live dabei sein.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen, neben dem Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

PM: Radiozentrale/ die Redaktion
Bildquelle: Radiozentrale

 
Deutscher Radiopreis 2016 - weitere Nominierungen
Termine

Topic und Frances beim Deutschen Radiopreis 2016: Grimme-Jury gibt weitere Nominierungen bekannt.

Wer ist die beste Moderatorin des vergangenen Radiojahres, wer führte das beste Interview? Und was waren die beste Innovation und die beste Sendung? Diese Fragen werden am 6. Oktober in Hamburg bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises 2016 beantwortet. Die von der unabhängigen Jury des Grimme-Instituts ausgewählten Finalisten in diesen Kategorien stehen bereits fest. Und auch die Liste der auftretenden Künstler wird immer länger: Nach The BossHoss, Matt Simons und Silbermond haben mit Topic und Frances weitere musikalische Top-Acts fest zugesagt.

Um den Titel Beste Moderatorin konkurrieren 2016 Susanka Bersin von YOU FM/hr („Der schöne Nachmittag mit Susanka – von halb zwei bis frei“), Simone Panteleit vom Berliner Rundfunk 91.4 („Unsere 5 für Berlin“) sowie Elke Wiswedel von NDR 2 („NDR 2 am Nachmittag“). The BossHoss überreichen den Preis in dieser Kategorie.
Ins Rennen um die Auszeichnung für die Beste Sendung gehen delta radio („Buzz Beat Boutique“), RTL Deutschlands Hit-Radio („Die Hans Blomberg Show“) und das SR 2 Kulturradio („Mythos Hurenparadies“). Laudatorin ist die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau.
In der Kategorie Beste Innovation hoffen auf den Preis Deutschlandradio Kultur („Studio 9, Die #kunstjagd – Wo steckt das verschollene Gemälde?“), N-JOY/NDR („Kuhlage klärt auf“) und DASDING/SWR mit den jungen Hörfunkprogrammen der ARD („Sido - Die Wiese vor dem Reichstag"). Den Preis übergibt die ehemalige Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch.
Im Finale um den Radiopreis für das Beste Interview stehen Tobias Armbrüster und Marc Saha vom Deutschlandfunk („Interview mit Uwe Junge“), Susanne Führer und Stephanie von Oppen von Deutschlandradio Kultur („Im Gespräch: Claus Peymann“) und Steffi Neu und Vera Laudahn von WDR 2 („WDR 2 MonTalk mit Thomas Gottschalk“). Die Journalistin Dunja Hayali wird die Auszeichnung überreichen.
Mit seiner Single „Home feat. Nico Santos“ erreicht Topic in Deutschland Goldstatus und die Nr.1 der deutschen Airplaycharts. Seit Jahren schon produziert der Solinger DJ Tobias Topic von zu Hause aus Musik für diverse YouTube Kanäle und hat mit seinen Veröffentlichungen Millionen Aufrufe. Mittlerweile ist er mit seiner elektronischen Tanzmusik auch international gefragt. „Erst durch das Radio haben viele Menschen meine Songs entdeckt“ sagt Topic. „Immer wenn ich auf Konzerten ‚Home‘ spiele, singen alle den Text mit. Das ist verrückt. Egal wo man hinkommt, egal wie viele Leute es sind, ‚Home‘ kennt jeder.“ Diesen Hit und seinen neuen Song „Find You“ wird er zusammen mit dem niederländischen Sänger Jake Reese beim Deutschen Radiopreis vorstellen.
Frances ist eine vielversprechende Musikerin. Im vergangenen Jahr schaffte die Wahl-Londonerin mit gefühlvoller Stimme und der wundervollen Klavier-Ballade „Grow“ bei Soundcloud und YouTube mehr als 1,5 Millionen Streams. Mittlerweile hört man ihren gefühlvollen Piano-Pop auch im Radio. „Ich habe vor einiger Zeit einen Song im Internet hochgeladen und ein englischer Radio-DJ hat ihn gespielt. Erst dachte ich, dass muss ein Irrtum sein. Aber als mein Twitter Account vor lauter Glückwünschen förmlich explodiert ist, habe ich begriffen: Ich bin wirklich im Radio!“ Beim Deutschen Radiopreis tritt Frances mit ihrer aktuelle Single „Say It Again“ auf.

Schauplatz der Verleihung am 6. Oktober in Hamburg ist, wie in den vergangenen Jahren, der Schuppen 52 mitten im Hafen der Hansestadt. Barbara Schöneberger moderiert die Preisverleihung, die zahlreiche öffentlich-rechtliche und private Radioprogramme deutschlandweit live übertragen. Die Gala wird auch als Livestream im Internet zu sehen sein. Außerdem senden die Dritten Fernsehprogramme der ARD die Show zeitversetzt. Als Laudatoren sind zusätzlich zu den oben genannten der Schriftsteller Sebastian Fitzek, der Moderator Marco Schreyl, die Journalistin Anne Will und die Schauspielerin Natalia Wörner dabei.

Auch die HörerInnen von HaPPyFan-Radio werden an diesem Tag, ab 20:00 Uhr Live dabei sein.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen, neben dem Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

PM: Radiozentrale/ die Redaktion
Bildquelle: Radiozentrale

 
Countrynale 2016
Termine

Berlin - Venedig - Bergheim
Alle diese drei Städte haben etwas gemeinsam. Bedeutende Preisverleihungen, kulturelle Highlights audiovisueller Natur. Venedig hat gerade die internationalen Filmfestspiele beendet und die Biennale Musica beginnt in wenigen Tagen, Berlin feiert jedes Jahr im Winter die angesehene Berlinale, bei sich Filme aus aller Welt um den Goldenen Bären bewerben - und Bergheim hat mit der Verleihung des Deutschen Countrypreises seit drei Jahren ebenfalls ein kulturelles Ereignis mit besonderer Stellung.
Im Rahmen der Countrynale Bergheim (Bürgerhaus Bergheim, Quadrath-Ichendorf, Graf-Beissel-Platz, 50127 Bergheim) wird der Deutsche Countrypreis am 14. Oktober in einer abwechslungsreichen Show ab 20:30 Uhr verliehen. Nahezu zwei Drittel der nominierten Künstler werden in der Zeremonie live auftreten. Internationale Gäste werden erwartet.

Großes Künstleraufgebot beim Deutschen Countrypreis
Am 14. Oktober wird im Rahmen der Countrynale Bergheim zum 6. Mal der Deutsche Countrypreis verliehen. In 7 Kategorien werden die Besten des Jahres geehrt. In einer stimmungsvollen Show werden dabei auch etliche Nominierte live zu hören und zu sehen sein. So haben bereits jetzt folgende Künstler und Bands einen Livemusik-Beitrag zugesagt: Markus Rill, Danny June Smith, Katie Grant, Katja Picker, Rebel Bunch, Hillbilly Deluxe, Nighthawk, Rock`n Rodeo, Avery Jean, Jamy Sheene, Becky Gaber, Adam & Brooks, Sweet Chili und The Lazy Boys.
So viele Live Auftritte wie in diesem Jahr hat es bislang noch nie bei der Verleihung zum Deutschen Countrypreis gegeben. Darauf dürfen sich alle Country Music Begeisterten freuen. Und auch über die überaus günstige Gelegenheit am 14. Oktober selbst dabei sein zu können. Tickets für den Countrynale Freitag inklusive der Award Show gibt es zum Preis von 10,- Euro entweder bereits jetzt im Vorverkauf (Bestellung per E-Mail an webmaster@countrymusicmesse.de) oder direkt an der Tageskasse der Countrynale.
Alle weiteren Informationen zur Countrynale und zum Deutschen Countrypreis gibt es hier: www.countrynale.de und www.deutscher-countrypreis.de

Hier sind noch einmal alle Nominierungen in den 7 Kategorien beim Deutschen Countrypreis 2016:
 

Sänger des Jahres Barry P. Foley
Hermann Lammers Meyer
Mark Merritt
Markus Rill
Tom Astor
Sängerin des Jahres Becky Gaber
Danny June Smith
Katie Grant
Katja Picker
Duo/Gruppe des Jahres Amarillo
Hillbilly Deluxe
Nighthawk
Rebel Bunch
Sawyer
Sweet Chili
Newcomer des Jahres Carina May
Danny Wuenschel
Sweet Chili
Van De Forst
Album des Jahres „Barrooms And Bedtime Stories“ - Mark Merritt
„Dream Anyway“ - Markus Rill & The Troublemakers
„Ein Abend mit Tom Astor“ - Tom Astor
„Get A Life“ - The Lazy Boys
„Two Of A Kind“ - Adam & Brooks
Song des Jahres „Alles Glück der Erde“ - Jördis Tielsch (Songschreiber: Daniel Dickopf / Jördis Tielsch)
„Get A Life“ - The Lazy Boys (Songschreiber: Mirko Glaser)
„She Likes Taylor Swift“ - Katie Grant (Songschreiber: Katie Grant / Katy Ipu)
„Dream Anyway“ - Markus Rill & The Troublemakers (Songschreiber: Markus Rill)
„Laura Wood“ - Danny Wuenschel (Songschreiber: Danny Wuenschel)
Publikumspreis - „Liebling der Fans 2016“ Amarillo
… And Friends Berlin
Avery Jean
Barry P. Foley
Countrybell
Daniel T. Coates Band
Danny June June Smith
Gitty
Hermann Lammers Meyer
Hillbilly Deluxe
Jamestown Ferry
Jamy Sheene
Katja Picker
Nighthawk
Rebel Bunch
Rick Allen Band
Rock`n Rodeo
Sawyer
Tom Astor
Truck Stop

Der Deutsche Countrypreis ist die derzeit wichtigste Auszeichnung für Country-Music-Schaffende in Deutschland. Der Preis wird durch eine Fachjury aus Medienvertretern der Country-Music-Szene ermittelt. Darunter sind Musikredakteure, Autoren, Journalisten aus dem Print- bzw. Onlinebereich und Radio DJs aus dem Country-Music-Bereich.

PM: Organisationsteam Countrynale 2016/ die Redaktion
Bildquelle: Organisationsteam Countrynale 2016

 
Deutscher Radiopreis 2016 - erste Finalisten
News

Die ersten Finalisten beim Deutschen Radiopreis 2016: Grimme-Jury gibt Nominierungen bekannt

Die ersten zwölf Finalisten für den Deutschen Radiopreis 2016 können sich freuen. Gut drei Wochen vor der Verleihung gibt die Jury des Grimme-Instituts in den Kategorien Beste Reportage, Bester Newcomer, Beste Comedy und Bester Moderator jeweils drei Nominierungen bekannt. Auch in diesem Jahr werden wieder Preise in insgesamt elf Kategorien vergeben. Prominente Laudatorinnen und Laudatoren – unter ihnen die Journalistin Anne Will, die Schauspielerin Natalia Wörner, der Schriftsteller Sebastian Fitzek und der Moderator Marco Schreyl – überreichen am 6. Oktober in Hamburg die begehrten Preise. Mit Matt Simons hat nach Silbermond und The BossHoss ein weiterer musikalischer Top-Act für das Showprogramm zugesagt, das die Preisverleihung umrahmen wird.

Im Wettbewerb um den Preis für die Beste Reportage stehen: Der Funkstreifzug von B5 aktuell mit „Blackbox Heim: Wie behinderte Kinder weggesperrt werden“, DRadio Wissen mit „Danke. Ciao!“ und Radio Bremen mit „Nachts um halb elf auf hoher See“. Natalia Wörner wird die Auszeichnung überreichen.
In der Kategorie Bester Newcomer konkurrieren Alexandra Bauer (N-JOY, „N-JOY NEU“), Susann Böttcher ( „R.SA – Mit Böttcher & Fischer“), und Carolin Kuhn (105‘5 Spreeradio; „Endlich Samstag - Samstag“). Marco Schreyl wird der Preisträgerin gratulieren.
Ins Rennen um die Auszeichnung für die Beste Comedy gehen Bremen Vier mit „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“, NDR 2 mit „Wir sind die Freeses“ sowie RADIO PSR mit „Die RADIO PSR Sachsensongs“. Den Preis übergibt Sebastian Fitzek.
Um den Deutschen Radiopreis in der Kategorie Bester Moderator konkurrieren Jascha Habeck (hr iNFO, „Primetime“), Fabian Kühne (HAMBURG ZWEI, „Kühne & Co. - die neue Hamburg Zwei Morgenshow“) und Arno Müller (104.6 RTL Berlins Hit-Radio, „Arno & die Morgencrew – Berlins lustigste Morgensendung“). Anne Will wird in dieser Kategorie den Preis übergeben.

Matt Simons Song „Catch & Release“ gehört in diesem Jahr zu den meistgespielten Titeln im deutschen Radio und war Nr. 1 der deutschen Singlecharts. Der Singer-Songwriter aus Kalifornien hat immer davon geträumt, seine Musik im Radio zu hören: „Es ist ein tolles Gefühl, wenn „Catch & Release“ im Radio läuft, und es läuft sehr häufig. Ich saß damals im Auto, und plötzlich war da mein Song. Ich habe mir das viele Jahre gewünscht, und wenn es dann tatsächlich passiert, ist es überwältigend. Das Radio hat aus meinem Song einen Hit gemacht“
Am 6. Oktober spielt Matt Simons eine ganz besondere Version seines Hits beim Deutschen Radiopreis.
Barbara Schöneberger moderiert die Gala, die zahlreiche öffentlich-rechtliche und private Radioprogramme deutschlandweit live übertragen.

Auch die HörerInnen von HaPPyFan-Radio werden an diesem Tag, ab 20:00 Uhr Live dabei sein.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen, neben dem Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

PM: Radiozentrale/ die Redaktion
Bildquelle: Radiozentrale

 
Deutscher Radiopreis 2016
Termine

Der Deutsche Radiopreis 2016 rückt näher und auch wenn er in diesem Jahr erst Anfang Oktober stattfindet, laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren.

Im 7. Jahr des Bestehens des Deutschen Radiopreises sind wieder zahlreiche Einreichungen eingegangen (360 Einreichungen). In den kommenden Wochen wird die unabhängige Jury des Grimme-Instituts die jeweils besten Drei in elf Kategorien nominieren.

Die elf Gewinner werden am 6. Oktober ihre Trophäen bei der großen Radiopreis-Gala entgegen nehmen. Erneut führt dann Barbara Schöneberger durch den glamourösen Abend im Hamburger Hafen. Live im Radio kommentieren wieder Elke Wiswedel von NDR2 und Horst Hoof von HIT RADIO FFH.

Auch in diesem Jahr wird HaPPyFan-Radio den Deutschen Radiopreis Live übertragen.

PM: Radiozentrale/ die Redaktion
Bildquelle: Radiozentrale

 
Neue Promo im Programm: Turboweekend
Bemusterungen

Turboweekend - Neverending

Das erste Turboweekend-Album “Night Shift” erschien 2007 und brachte den Musikern aus Kopenhagen prompt eine Nominierung als “Best New Danish Act” ein. Seit 2011 steht der begehrte Award tatsächlich in der Trophäen-Vitrine der Band. Allein ihre Single „Trouble Is“ verkaufte sich mehr als 40.000 Mal.
2012 probierte Sänger Silas Bjerregaard auf dem SPOT Festival erstmals reduzierte Fassungen der energiegeladenen Songs aus. Eine passende Akustik-Tour folgte. Bei den Fans kamen die neuen Versionen so gut an, dass sie nun für die EP „Shadow Sounds“ auch produziert und veröffentlicht werden.
Das Original zu „Neverending“ erschien im Sommer 2012. Und auch in der reduzierteren Fassung hat die Single den Drive des Originals nicht verloren. Dafür steht die Stimme und die schöne Melodie des Songs deutlicher im Fokus.

Single-Release: 27. September 2013 und mehr Informationen zu den Künstlern findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.turboweekend.com
www.facebook.com/turboweekend
www.twitter.com/turboweekend
Google+ Turboweekend
Video: Neverending

"Turboweekend - Neverending"läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: Believe Digital/ die Redaktion
Bildquelle: Believe Digital

 
Neue Promo im Programm: Carl Emroy
Bemusterungen

Carl Emroy - Canta Libre

Er stammt, wie viele seiner weltberühmten Kollegen in USA aus einfachen Verhältnissen. In den frühen 60ern mit den Eltern nach USA ausgewandert, musste sich die Familie von ganz "unten", ohne Sprachkenntnisse, eine Existenz aufzubauen.
Der Anfang in Chicago war schwierig und die Familie fand regelmäßig Trost bei einem deutschsprachigen Sender.
Diese Zeit hatte ganz großen Einfluss auf Carl Emroy. Er brachte sich selbst Gitarre bei und nahm, immer wenn es ihm möglich war, Gesangsunterricht.
Er arbeitete als Kellner und Bartender in der Gastronomie und trat nebenbei auf vielen Veranstaltungen auf.
Dies sind viele Parallelen mit weltberühmten Kollegen wie z.B. Johnny Nash, David Allan Coe, Willi Nelson usw.
Immer öfter trat er dann in bekannten Locations auf wie z.B. in Chicago die Rhalander Lounge. Dort gaben sich auch Tom Astor und Tony Marshall die Klinke in die Hand. Auftritte von Carl Emroy waren in dieser Zeit auch fester Bestandteil in großen Hotels in Florida.
Die große Liebe zur Countrymusik hat Carl Emroy immer geleitet. So zog es ihn direkt nach Nashville in das "Mekka" der Countrymusik.
Um sich durchzuschlagen arbeitete er im Hotel und Gaststättengewerbe und bemühte sich um Kontakte und Auftritte.
Durch Zufall lernte er dort die Countrylegende Hank Snow kennen, der ihm Auftritte in der "Grand Ole Opry" verschaffte und auch an der weltberühmten "Gospel Time". Hank Snow moderierte die Show. Nach diesen Auftritten vor jeweils 3000 Menschen folgten noch viele Auftritte in Nashville und auch seine ersten Studioaufnahmen in den berühmten Studios in Nashville.
Aus privaten Gründen, zog es ihn dann nach Michigan. Hier begann er an engl. und deutschen Songs zu schreiben und war in der "The Harvest Show" in "South Bend" in Indiana eingeladen.
Das Internet und Skype änderte das Leben von Carl Emroy. Der deutsche Medienberater und Produzent Fred Weidler war von der Stimme begeistert und überredete ihn zu dem Projekt "Desiderata". Im September 2013 wurde dazu in Michigan das dazu gehörige Video in engl. und deutsch gedreht.
Seit August 2015 ist Carl Emroy beim deutschen Label "ADair Records" und mit seiner ersten Produktion "Canta Libre" versucht er das "Tor zur Welt" zu öffnen.

Single-Release: 07. Oktober 2015 und mehr Informationen zum Künstler findet ihr unter folgenden Web-Adressen.

www.carl-emroy.com
www.facebook.com/a1music68
Google+ Carl Emroy
Video: Canta Libre

Die komplette Single "Canta Libre" (insg. 3 Songs) läuft ab sofort auch in unserem Programm.

PM: ADair Records/ die Redaktion
Bildquelle: ADair Records

 
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
 
Radiostatus
 
Wetter
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Delitzsch
www.wetter.de
 
Seitenaufbau in 0.06 Sekunden
10,026,567 eindeutige Besuche